VR Bank Weimar unterstützt Förderverein und „Schülerfirma BOLDT“ des Humboldt-Gymnasiums Weimar

Die Schüler der 10. Klassenstufe des Humboldt-Gymnasiums haben sich bereits im vergangenen Schuljahr im Rahmen des Wahlpflichtfaches mit der Gründung einer eigenen Schülerfirma auseinandergesetzt.

Im Mittelpunkt des Bildungsprojektes steht hierbei für die Schüler das Erlernen (unternehmerische) Entscheidungen zu treffen und hierfür Verantwortung zu übernehmen.

Scheckübergabe; Foto: Theresa Rückert, VR Bank Weimar eG

In Vorbereitung auf die Gründung der Schülerfirma haben sich die Schüler*innen intensiv mit Fragen zur Existenzgründung, Firmierung, Firmen-Organisation, Produktion, Marketing und Vertrieb befasst.

Im Juni 2023 konnte dann die BOLDT AG als (simulierte) Aktiengesellschaft gründet  werden. Seither tragen die Schüler*innen selbst Verantwortung für ein kleines Unternehmen, welches den Schul-Kiosk im Gebäude des Gymnasiums betreibt. Als Träger der (simulierten) Aktiengesellschaft fungiert der ansässige Förderverein des Gymnasiums.

Zum erfolgreichen Start in den „Geschäftsbetrieb“ konnte die „Boldt AG“ auf ein „Stammkapital“ aus dem Verkauf (fiktiver) Aktien zurückgreifen.

Die Pausenversorgung am Humboldt-Gymnasiums Weimar ist stets gesichert. Für immer frisch belegte Brötchen, Laugenstangen, allerlei Snacks und Softdrinks sorgt die von Schülern gegründeten „Schülerfirma BOLDT“ mit ihrem Boldt-Kiosk. Für die Zukunft soll jedoch das Angebot im Schulkiosk noch erweitert werden.

Für die hierfür benötigte „Grundausstattung“ an Kleingeräten, wie Waffeleisen, Crêpes-Makern sowie Kühl- und Gefriermöglichkeiten steuerte die VR Bank Weimar eG 500 Euro zu.

Die Schüler*innen der Boldt AG freuten sich sehr über die Unterstützung. Herr Michalel Galander (Vorstand der VR Bank Weimar eG) konnte den Spendenscheck vorige Woche quasi von Vorstand  zu Vorstand überreichen.